Von der Umwandlung der ursprünglichen natürlichen Anlagen auf natürlichen,
einfachen Wegen handelt auch die sogenannte Innere Alchemie (neidan).

Zitat aus Wikipedia:

Die daoistischen Werke über die Innere Alchemie (Neidan-Texte) weisen verschiedene Merkmale auf:

Sie stellen Techniken der geistigen und physischen Schulung dar.
Sie beziehen unterschiedliche daoistische Strömungen ein wie Atemübungen, Visualisationen aus
dem
Shangqing oder alchemistischen Techniken.
Sie verwenden systematisch die
Trigramme und Hexagramme des Yijing
Sie verweisen auf Bilder für Techniken, die mehr eine metaphorische und symbolische Bedeutung haben.

Die ersten Texte, die sich sicher der Strömung des Neidan zuordnen lassen,
gehen auf das 8. bis 9. Jahrhundert zurück.
Viele Texte beziehen sich auf die Schriften
Wei Boyangs, einem legendären Unsterblichen,
der im 2. Jahrhundert gelebt haben soll und der das
Cantong Qi und das Guwen Longhu,
Texte, die sich nicht sicher datieren lassen, verfasst haben soll.


Wei Boyang

Es gibt mittlerweile eine gute deutsche Übersetzung des

*

Cantong Qi – das Dao der Unsterblichkeit von Wei Boyang
übersetzt von Richard Bertschinger
dt. von Ingrid Fischer-Schreiber
ISBN 3-8105-2341-0 / Krüger-Verlag 1997

Cantong Qi – das Dao der Unsterblichkeit von Wei Boyang    Understanding Reality – A Taoist Alchemical Classic von Chang Po-Tuan

*

Understanding Reality – A Taoist Alchemical Classic von Chang Po-Tuan ,
Concise Commentary
Liu I-Ming übersetzt von in
The collected Translations of Thomas Cleary volume II.

*

Xingming guizhi

Xingming guizhi

– Das alchemistische Buch von innerem Wesen und Lebensenergie -
herausgegeben von Martina Darga
ISBN-10: 3424014699 / Verlag: Diederichs (März 1999)


Chifeng sui, das Mark des roten Phönix
– Unsterblichkeit, Gesundheit und langes Leben in China -
von Catherine Despeux, dt. von Stephan Stein
letzteres, aus der Ming-Dynastie stammend, enthält eine Sammlung von Übungen,
die bis in die Tang- und Song-Dynastie zurückreichen.
ISBN-10: 3881361766 / Medizinisch Literarische Verlagsges. (1995)

Chifeng sui, das Mark des roten Phönix

*

Die alten Meister und Praktiker des Tao waren der Meinung, daß Unsterblichkeit im Bereich
 der menschlichen Möglichkeiten liegt, sei es nun als geistige oder auch als körperliche Realität.
Wie auch immer, so zeugen doch die Forschungen und Ergebnisse der taoistischen Lehrsysteme
von einem tiefen Verstehen von Mensch, Natur und Kosmos.
Überzeugend sind auch heute unumstritten die Wirksamkeit
von Akupunktur und
daoistische Übungen in der Medizin zur Heilung und Vorbeugung.
Einfache und praktische Methoden, um unsere Ching(jing)-Essenzen zu pflegen finden wir
in allen Formen von Reinigungsprozessen, sei es das Fasten, Entgiftungsverfahren usf.
Man befrage hierzu einen Experten, Heilpraktiker oder Arzt.
Besonders günstig sind Entschlackungskuren zur Herbstzeit, weil wir uns im Monat November
im natürlichen Zeitraum der Regeneration befindet.

*

Kursangebote zum Kung-Fu

*

In den Unterweisungen der Taoistischen Schule des
Meisters Lü Dongnin, auch Lü Yan, der Urahn Lü genannt,
 einem der
8 Unsterblichen der chinesischen Sagenwelt lesen wir über die Stabilisierung der Vitalität:

“ Es ist wahrhaftig schwer, die drei Schätze zu gewinnen, und da sie nicht leicht erhältlich sind,
müssen wir sie pflegen und bewahren.
Verhindere, daß Du Deine Vitalität verlierst.
Störe sie nicht und achte auf Reinheit und Stille.
Verweilt sie in Frieden an ihrem ursprünglichen Wohnsitz, der Wirklichtkeit,
so bleibt sie, wie sie ist.
So kann sie 360 mal innerhalb eines Cyklus von Tag und Nacht kreisen,
um an ihrem Ursprung zurückzukehren.
Ihrer eigenen Natur getreu bleibt sie unveränderlich
und ist dann der stabilisierende Grund des Elixiers der Unsterblichkeit.”

Und weiter heißt es dort:
“Am Himmel entspricht die Vitalität der Milchstraße,
sie ist das Licht von Sonne und Mond und der Sterne, Regen und Tau, Graupeln und das Eis.
Sie ist Frost und Schnee.
In der Erde findst Du die Vitalität im
Wasser, in den Bächen, Flüssen und Meeren.
Quellen und Brunnen, Teiche und Moore.
Im menschlichen Körper ist es die ursprüngliche Lebenskraft,
sie ist die Wurzel der Essenz und die Basis des Lebens
und sie ist der physische Körper aus Fleisch und Blut.

Thomas Cleary, der Herausgeber:
Die Drei Schätze des Dao ”,

die 3 Schätze des Dao

Basistexte der inneren Alchimie
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt (November 2001)
ISBN-10: 3596128994

*

8 Immortals, Ts'ao Kuo-Chiu mit den Kastagnetten
Kuan Yin.
ching, Kalligraphie, Symbol für die Essenz.


*

“ching (jing)”, die Essenz
Erläuterung zu den Elementen der Kalligraphie nach Art
der Kleinen Siegelschrift.

Die Kalligraphie des antiken chinesischen Schriftzeichens “ching” besteht
aus diesen drei Bildern : 
Links das Zeichen zeigt Reis, Saat-Körner,
im Bild rechts sehen wir einen alchemistischen Ofen,
in dessen Mitte die magische Perle entsteht,
darüber das Bild einer Pflanze.

Die Pflanze im alchemistischen Kessel bedeutet auch ”
Reinheit”.

Die gängigen Übersetzung des Schriftzeichens ching sind:
die Essenz, die Verfeinerung, das Saatgut, die Vitalität und auswählen.
Vitalität und Reinheit gelten als essenzielle Grundlagen des Lebens.
ching (jing) ist einer der
drei Schätze des chinesischen Denkens und
steht mit dem Körper in Verbindung.
ching (jing)” wird als die Basis, die Grundlage dieser drei Schätze
( Vitalität,
Energie “chi” und Geist “shen” )
angesehen.
ching”, die Vitalität als Essenz, ist auch Grundlage unserer Energie “chi”
und unseres geistigen Potentials “shen”.

Das Leben der Pflanzen zeigt uns auch, wie über die Wurzeln
aus Schlamm und Wasser Nährstoffe aufgenommen werden und umgewandelt werden
 in reine Essenz.
Der Baum wurzelt im Grund und so liegt in diesem Symbol auch der Hinweis,
wie wir auf dem Weg der Reinheit zur Kraft in unserer Mitte finden können.
Zur Bewahrung und  Pflege der drei Schätze dienen die Übungen
der traditionellen östlichen Lehrsysteme
im Rahmen einer angemessenen Lebensweise.





*
 

.

.

.



*

Tao-Té King
 
"Das Buch vom Weg und der Kraft"
Die 81 Schriften des alten Meisters Lao-Tze (55)


Die Verkörperung der wahren Kraft
Ist vergleichbar mit dem neugeborenen Kind.
Wespen, Skorpione, Vipern und Schlangen beißen es nicht
Wilde Tiere packen es nicht,
Raubvögel greifen es nicht.
Seine Knochen sind beweglich und die Muskeln sind zart,
doch sein Griff ist fest.
Nichts weiß es von der Vereinigung von Mann und Frau
und doch ist sein Glied erregt,
die Essenz (
“ching”, jing ) ist erstklassig.
So schreit es den ganzen Tag lang ohne heiser zu werden.
Vollständige Harmonie ist darin zu finden.
Das Begreifen dieser Harmonie heißt Dauer.
Das Dauerhafte begreifen heißt Klarheit.
Das Mehren des Lebens wird als "gutes Omen" gesehen.
Einen Geist besitzen, der den Atem führt, wird "die Kraft" genannt.
Wächst die Gewalt, wachsen die Gebrechens.
(Schnelles Wachstum bringt schnelles Zerbrechen)
(was schnell wächst, wird schnell zerbrechen.)
Dies heißt "nicht auf dem Weg".
"Nicht auf dem Weg" ist bald am Ende.


......

*
*

Zur Auswahl

Lao-Tze - das Wissen des Meisters

-
81 Verse des Alten Meisters Lao-Tze -


Lao-Tze, das Wissen des Meisters
*

Yi - die Wandlung. Zur Übersicht und Auswahl unserer I-Ging-Kalligraphien

Zur Übersicht und Auswahl unserer I-Ging-Kalligraphien

*

Die Übersicht der Tao-Chi Web-Seiten:
sight-seeing - ein guter Weg.

Danke für Ihr Interesse

* * * * * * * * *


*



ba-gua - die 8 Trigramme des I-Ging


Texte auf diesen Seiten:

Text “ching”

*
neidan *
Text der Lü-Schule

Lao-Tze
*
55 * 53 * 64 * 40 *
12 * 67 * 10

*

aktuelles,
Seminare etc.


Webseitenübersicht:
sightseeing

Wei Boyang


Kalligraphie “ching [jing]”,
“die Essenz”
 

Wasser. das Lebenselement (Essenz) der Fische. Gutes Feng-Shui
Meditation am Wasser, Übungen zum Wasser-Element

Meditation am Wasser

Lao-Tze, der alte Meister. Zu den Texten chinesischer Philosophie. Dank und einen guten Weg
Meditationsschrift zur inneren Alchemie aus den Tao-Tzang Archiven

.

8 Immortals, Lü Tung-Pin, genannt der Urahn Lü mit dem magischen Schwert

.


oben:
Ts'ao Kuo-Chiu mit deen Kastagnetten und Lü Tung-Pin, genannt
der Urahn Lü, mit dem magischen Schwert
* 2 aus der Gruppe der 8 Unsterblichen der Tao-Sagenwelt *

unten:
Figur der Guan Yin
 

Meditation im Dojo


Meditation im Dojo
 




shen - der Körper   xi, die Atmung   xin, der Herzgeist   ching (ying), die Essenz   chi (qi) - die Energie   shen - der Geist

   “
shen”    *      “ xi”      *     “xin”    *    “ ching”    *     “chi”    *    “shen  

*

Liu Hai und die Mondkröte
Felsen und Meer .. aus unserem Bilderbuch



tao - der Weg. Hier direkt zur Übersicht unserer Kalligraphien. Danke für Ihr Interesse

tao
- der Weg -
I-Ging Kalligraphien
zur Tabelle

tao heißt, .. einem Weg folgen ... relax Your mind. Meditation - der Kleine Urlaub zwischendurch. ... aus unseren Bilderbüchern ... unterwegs im Südlichen Blütenland ...



tao, der Weg

tao

té



 ching (ying), die Essenz

   “
ching”   

 chi (qi) - die Energie

   “
chi”   

 shen - der Geist

shen

Kalligraphie gen - die Stille, der Berg I-Ging Zeichen Nummer 52

gen

*



tu, das Element Erde

tu

shin, das Element Metall

shin

 mu, das Element Holz

   “
mu”   

 huo, das Element Feuer

   “
huo ”   

 shui, das Element Wasser

shui

fu - Erneuerung, Regeneration Zeichen 24

fu

*