*

Tai-Chi Ch’uan
“.... Körperübungen, der Weg, um den natürlichen Fluß der Energie
in unserem äußeren und inneren Energie-Körper anzuregen und zu lenken...
und um Meisterschaft zu erlangen, Meisterschaft über unseren physischen Körper,
 unseren Geist unsere inneren Organsysteme  “
so heißt es in den alten Schriften der Meister vom Hua-Shan ( 55 )
über das Tai-Chi Ch’uan.

Als chinesisches Schattenboxen bekannt gewinnt diese Form der
Meditation in der Bewegung auch im Westen immer mehr Freunde,
weil es von Menschen jeder Altersgruppe ohne viel Kraftaufwand und
vor allem ohne Energieverschleiß ausgeübt werden kann.
Die Bewegungen sind leicht und anmutig und fördern Gesundheit,
Harmonie und Wohlbefinden.
 
Sie können in unserem Dojo das Tai-Chi der Shaolin-Schule,
den Yang-Stil, die Peking-Form oder das Tai-Chi der Wudang Berge lernen.

* unser Text *

Aus Meister Chang San-fengs Traktat zum Tai-Chi-Chuan,
der inneren Kampfkünste:

Unsere Tai-Chi Übungen werden ohne Unterbrechungen
 des Bewegungsflußes ausgeführt.
 Die Form muß fließend sein, rund – ohne Ecken.
Kontinuierlich arbeiten wir an der Verwirklichung
unserer harmonischen Ganzheit, wie es im Bild des Kreises und
des Flusses dargelegt wurde von den Meistern der inneren Kampfkünste.

Meister Chan San-Feng soll das Tai-Chi in den
Wu-Dang Bergen entwickelt haben.
Hierzu gibt es viele Geschichten


*

- der Text der Meister des Hua-Hu zum Tai-Chi -

*
 

das Dojo, ein Ort für Übungen. Photos aus unseren Kursen
Tai-Chi Ch'uan, Kampfkunst, Meditation und Heilgymnastik
Tai-Chi Ch'uan. Kampfkunst, Heilgymnastik, Meditation


*

Song [sung]” - das Loslassen ...



... das Loslassen, als wichtigstes Prinzip des Tai-Chi Ch’uan
Nachstehende Texte über das Thema Loslassen aus der Sicht
des daoistischen Übungssystems Tai-Chi Ch’uan findet Ihr
in dem Buch von Wolfe Lowenthal
Es gibt keine Geheimnisse, Professor Cheng Man-Ch’ing, und sein Tai-Chi Ch’uan “,
den  Kapiteln 3 und 4 entnommen und für Interessierte hier eingestellt.

Viel Spaß beim Lesen und auch erfolgreiches Anwenden.


Cheng Man-Ch’ing, Es gibt keine Geheimnisse, Kapitel 3

Das erste und wichtigste Prinzip des Tai-Chi Ch’uan ist „Loslassen“.
Ohne Entspannung und Loslassen gibt es kein Tai-Chi.
Die erste Lektion, die Professor Cheng Man-ch’ing jeder Anfängergruppe erteilte,
 behandelte immer die außerordentlicher Wichtigkeit des „Loslassens“.
“Der ganze Körper muß entspannt, locker und offen sein, so daß das Chi,
 die Lebensenergie, ihn ohne Behinderung durchdringen kann.
Das ist das wesentliche Prinzip des Tai-Chi, sowohl im Sinne einer Gesundheitsübung
 als auch im Sinne eines Systems der Selbstverteidigung.“
Später im Unterricht, als wir die ersten Schritte in Richtung
Entspannung und Loslassen machten, führte er dieses Konzept noch weiter aus.
 Entspannung sagte er, bedeutet nicht, daß man einfach schlaff werde.
Sie soll eine gewisse lebendige Qualität haben.
Der Anfänger muß sein Augenmerk vollkommen auf das Aufgeben aller Anspannung
 und harten Muskelkraft richten. Darauf aufbauend soll er klar zwischen
 dem Schlaff-Werden und der Entspannung, wie wir sie zum Beispiel
an einer Katze beobachten, unterscheiden.
Während das eine leblos ist, zeigt das andere vollkommene Vitalität und Wachsamkeit.
Haben wir die erste Stufe des „Nur-Loslassens“ erreicht,
dann treffen wir auf das „Substantielle in der Entspannung“.
Auch bei den Partnerübungen (Tuishou) achte der Anfänger darauf,
allen Widerstand und jegliche harte Muskelkraft aufzugeben.
Sanft und empfänglich geworden für das Chi, den Fluß der Energie, erkennt er
 immer deutlicher, daß entspannen und loslassen nichts damit zu tun haben,
wie Gelee zu werden. Vielmehr ist das Ziel, so beschrieb der Professor es,
ähnlich wie ein Ballen Baumwolle, sanft, aber umso solider und fester zu werden,
 je mehr man ihn zusammendrückt. Selbst eine Gewehrkugel kann einen Ballen
Baumwolle nicht durchdringen; sie wird von der in der Sanftheit enthaltenen
Festigkeit, dem Substantiellen, absorbiert. Darüber hinaus ist festzustellen,
 daß wirkliche Entspannung, im Gegensatz zu Anspannung und harter Muskelkraft (Li),
 die Qualität des „Schweren“ beinhaltet.
Das chinesische Schriftzeichen Sung, das gewöhnlich mit „entspannen“
übersetzt wird, bedeutet wörtlich „Lockerheit“. Wenn das Schultergelenk
in seiner Beweglichkeit so eingeschränkt ist wie eine Türangel,
die geölt werden muß, können sich Arme und Schultern nicht frei bewegen;
sie sind nicht-Sung. Ein Arm der locker ist und durchlässig – Sung – ist,
kann von einem Gegner nicht durch Blockieren der Gelenke bewegungsunfähig
 gemacht werden, er wird sich (im Rahmen der physiologischen Möglichkeiten)
frei hin und her bewegen lassen wie ein Stück gekochte Spaghetti.
Dasselbe trifft auf den Geist zu. Solange noch irgendeine Vorsätzlichkeit
oder fest vorgefaßte Meinung besteht, ist der Geist nicht frei,
im Zustand von nicht-Sung. Yang Chengfu, der der Meister von
Professor Cheng Man-ch’ing war, sagte immer, daß die Qualität des Geistes
 so weit und so allumfassend wie die Ausdehnung des Universums sein sollte.

Cheng Man-Ch’ing, Es gibt keine Geheimnisse, Kapitel 4

Das Prinzip des Loslassens war für Cheng Man-ch’ings Lehrer Yang Chengfu
von großer Bedeutung, daß er zu seinen Schülern mehr als tausendmal am Tag
 das Wort „loslassen“ gesagt haben soll. Auch Professor Cheng sprach sehr oft
 vom Loslassen, aber es gab ein Wort, das in seinem Unterricht sogar
noch häufiger fiel: „Schritt für Schritt, Schritt für Schritt“.
Geduld und Tai-Chi. Übt man beständig die Prinzipien, wird es irgendwann
zur Vollendung kommen. Man kann jedoch nichts erzwingen;
man kann nichts aktiv dazu beitragen, daß es geschieht.
„Schritt für Schritt, Schritt für Schritt“. Man muß geduldig sein.
Andererseits kann ein Schüler, der zuwenig übt, nicht erwarten,
daß der Erfolg wie Manna vom Himmel herabfällt. Ausdauerndes Bemühen ist nötig.
Offenbar ein Widerspruch: „Erzwinge nichts“, und doch: „Streng Dich an!“
Im Tai-Chi lernen wir Nicht-Handeln, Wuwei, jenes Handeln,
das kein aktives Tun ist.
Eigentlich ist dieses Nicht-Handeln gar nicht geheimnisvoll.
Jeder hat es schon einmal in mehr oder weniger intensivem Ausmaß erlebt:
Wir bemühen uns zum Beispiel sehr darum, etwas zu kreieren.
Aber je mehr wir uns anstrengen, desto mehr weicht es zurück,
bis wir schließlich aufgeben. Mit etwas Glück stoßen wir dann auf eine
Quelle inneren Wissens, die uns tief durchatmen, loslassen und entspannen lässt.
 Und plötzlich scheint uns zuzufliegen, was wir ursprünglich mit aller
Anspannung erreichen wollten. Es fällt uns in den Schoß wie ein
Geschenk des Himmels oder genauer als ein Geschenk des Himmels.
Wir müssen Geduld lernen, Warten lernen; jedoch muß dieses Warten in
der rechten Art und Weise geschehen, durch den schöpferischen Prozeß
des Nicht-Handelns. So machen wir uns empfänglich für das Fließen des Chi
 in unserem Körper und den Strom des Tao in unserem Leben.
Die Methode beruht darauf, Blockierungen zu beseitigen. Es gibt nichts,
was wir tun müssen. Alles, wonach wir suchen, existiert bereits.
 Es geht darum, loszulassen und so die Blockierungen aufzulösen,
damit es zum Vorschein kommen kann.
In der Form des Tai-Chi Ch’uan und bei den Partnerübungen (Tuishou) geht es darum,
 alle Anspannung und harte Muskelkraft (Li) aufzugeben,
wodurch die unzähligen Energiebahnen (Meridiane) in unserem Körper
für den Fluß der Energie, des Chi geöffnet werden.
Und für das Tao, den Weg in unserem täglichen Leben gilt, daß wir lernen müssen,
 uns nicht mehr in seinen Lauf einzumischen. Nehmen wir als Beispiel
einen Schriftsteller. Begriffe wie Inspiration und Muße beschreiben
ebenfalls die Energie des Tao. Der Schriftsteller kann Inspiration nicht erzwingen.
 Erst wenn er gelernt hat, alle Ängste und Phantasien, welche die kreative,
schöpferische Gegenwart verdunkeln, loszulassen, wenn er lernt, sich selbst
nicht mehr im Weg zu stehen, wird er entdecken, daß er gleichsam
zum Sprachrohr jener Wahrheit wird, die tief in seinem Inneren ruht.
Es ist ziemlich schwer zu lernen, wie man entspannt und loslässt;
es erfordert Ausdauer, Beharrlichkeit und Zuversicht.
„Schritt für Schritt, Schritt für Schritt“.

von Wolfe Lowenthal

... es gibt keine Geheimnisse ...

“ Es gibt keine Geheimnisse,
Professor Cheng Man-Ch’ing, und sein Tai-Chi Ch’uan“,
ISBN 3-928288-05-9


ein weiterer Text zu

sung [song] ... das Loslassen, als wichtigstes Prinzip des Tai-Chi Ch’uan

- “
Sung [song] ” –

aus
Dr. Yang’s
“Roots of Chinese Qigong”

*

Wudang-Tai-Chi, Photo von einem Übungstreffen der Freunde des Wudang Tai-Chi
Thomas A. Blume Fächer-Tai-chi
WAZ-Bericht. Tai-Chi im Duisburger Wald


Thomas A. Blume
Kursleiter für Tai-Chi
Montags im Tao-Chi
-
hier geht’s zur Bildergalerie unseres Kurses -
 

Das Tai-Chi der Shaolin-Schule im Dojo Duisburg


Oben:
Kursleiter Bernd Grätz
-
das Tai-Chi der Shaolin-Schule -

Unten:
Die WAZ berichtet über Tai-Chi.
Üben im Duisburger Wald
 


Tai-Chi, der Übungsweg der inneren Kampfkunst,
eine Form der Meditation in der Bewegung
und Heilgymnastik aus dem alten China


Kurse im Tao-Chi
 

ni-sha. Tai-Chi Yin-Formeln. Workshop-Angebote des Tao-Chi
tai-chi im ssu-sha : Yang-Formeln des Tai-Chi-Chuan. Unsre Seminar-Angebote
Bilder aus dem Tai-Chi der Shaolin-Schule
Bernd Grätz das Tai-Chi der Shaolin-Schule
Tai-Chi, die Inneren Kampfkunst


ni-sha
Tai-Chi Yin-Formel.
 


ssu-sha
Tai-Chi Yang-Formel.
 

Antike Schriftform des Kalligraphie-Zeichen yang, das Sonnige, lichte Prinzip, aktiv


yang
eine Mauer links
von rechts scheint
die Sonne.
 

yin, antike Version der Kalligraphie, Symbol des Schattigenl


yin
 eine Mauer rechts
von links steigen
Dämpfe auf.
 


.

Lao-Tze,
Tao Té King

81 Merksprüche über den Weg und die Kraft
Vers 14

Vom Erfassen des Weges


Du siehst es - indem Du nicht danach blickst,
denn es heißt:
das Unsichtbare und Gestaltlose.

Du hörst es - indem Du nicht danach lauschst,
denn es heißt:
das Unhörbare und Tonlose.

Du begreifst es - indem Du nicht danach faßt,
denn es heißt:
das Unbegreifliche und Unfaßbare.

Diese Drei, dein Verstand hat sie nie vollkommen erkannt,
nie klar verifiziert, weil sie ungemischt als Einheit wirken.

Der Weg - sein Anfang ist nicht hell -
sein Ende ist nicht dunkel.

Endlos ...
das Namenlose strömt dahin ...
kehrt zum Urquell, ins Nichts zurück.
Die Alten Meister nennen es:
Die Form des Formlosen -
Das Urbild des Wesenlosen.

Schemenhaft entschwindet es wieder.

Stehen wir vor ihm:
wir erkennen nicht seinen Anfang.

Folgen wir ihm:
wir erblicken nicht sein Ende.

Deshalb halten wir fest am uralten Dao,
mit ihm beherrschen und lenken wir unsere täglichen Geschäfte.
Das Geheimnis ist:
 halte Deine Verbindung zum uralten Quellgrund,
zur Wurzel stets klar.

Dies nennen die Meister:
Das Erfassen des Weges,
das Begreifen des Tao.


Lao-Tze - das Wissen des Meisters -

Lao-Tze
-
das Wissen des Meisters -

Lao-Tze - das Wissen des Meisters -


*


.

Tai-Chi, Secrets of the Ancient Masters

Taijiquan-Lehrstück[01], Zhang, San-Feng zugesprochen. Kommentare von Dr. Yang, Jwing Ming


Klassiker übersetzt und Kommentiert von
Dr. Yang, Jwing-Ming



Taijiquan-Lehrstück

Von Zhang, San-Feng


[10] Was ist eine Langfaust?
(Sie ist) ein langer Fluss und ein großes Meer
unermüdlich wogend.


Kommentar:

Es gibt zwei Stile der Kampfkunst, die „Langfaust“ (Chang Quan) genannt werden.
Einmal das Taijiquan, in dem „Chang Quan“ „Lange Abfolge“ bedeutet.
Dies ist so, weil die Taiji-Folge lang ist und die Bewegungen weich und fortgesetzt durchgeführt werden,
 so wie ein Fluss fließt.
Das andere „Chang Quan“ übersetzt man als „Langfaust“
und bezieht sich damit auf einen nördlichen äußeren Stil, der Distanztechniken betont.

[Anmerkung: Das Kung-Fu der Shaolin-Tempel gilt allgemein als die Wurzeln der nördliche äußeren Stile]

.

Taijiquan-Lehrstück Von Zhang, San-Feng


[
Taijiquan-Lehrstück Von Zhang, San-Feng ]

[
01 ] [ 02] [03] [04] [05]
[
06] [07 ] [08] [09] [10] [11]

übersetzt von Klaus.

Tai - das Große   ji - der äußerste Pol, weit   quan, die Faust, das Boxen

     “
Tai ”              “Ji ”        “Quan [Ch’uan]
 [das ultimative Boxen ]

*
weiteres Textmaterial zum Tai-Chi Ch’uan *

*


 


Tai-Chi Photo-Galerien:

1 2 3 4 5 6 7

Photos im neuen Dojo :

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
 


Heike: das Tai-Chi Ch'uan der Wudang-Schule.
oben: Das Boot mit dem Strom schieben.
Der Kranich breitet seine Flügel aus.

- zu Bildern aus unseren Tai-Chi-Kursen -

MontagDienstagMittwochFreitag *


unten:

Bilder zum

Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule
 

Tai-Chi Ch'uan, Meditation in der Bewegung,

 
 
hier findet ihr den Weg
zu unserem neuen Dojo

im
Freizeit- und Gewerbehof
Grabenstraße 180
47057 Duisburg-Neudorf-Süd
( Ecke Koloniestraße )
  -
Kontakt-Formular -
 


Tai-Chi Ch'uan. Kampfkunst, Heilgymnastik, Meditation

das Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule
 

Das Tai Chi der Wudang-Berge ist von überraschender Einfachheit und Natürlichkeit, die Bewegungen sind rund und fließend und lassen die Prinzipien von Yin und Yang allzeit erkennen. Wie ziehende Wolken und fließendes Wasser bewegt man sich und kultiviert dabei im Inneren Essenz, Qi und Geist und äußerlich die Muskeln, Knochen und Haut. Die Leitbahnen werden geöffnet und belebt, Geist und Körper sind gleichzeitig beteiligt.
Tai-Chi Übungs-Set
“das Drachentor öffnen” aus dem Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule


Tai-Chi Übungs-Set
das Drachentor öffnen
aus dem Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule

-
Seminar-Angebote des Tao-Chi Duisburg -

 



- an der Verbesserung unsere Seiten wird fortlaufend gearbeitet -

-
unsere monatsaktuellen Seiten -

werden zeitnah freigeschaltet.

Kalligraphie “xun”  - ein Zeichen für Zeit -

Kalligraphie “xun
-
ein Zeichen für Zeit -

.

besuchen Sie uns wieder, wenn Sie Zeit finden

.

Weitere Kalligraphien zu den
Zeichen des I-Ging gibt es

-
hier -

Yi - die Wandlungen .. zur Auswahltabelle - Danke für Ihr Interesse ...

oder über die Bilder unten

Danke für Ihr Interesse

*

Sen Kong - das Qigong aus dem Tai Chi der Shaolin-Schule



Taiji Tjie-Kong”, “Pa Gua Chan” und “Taiji Sen-Kong

ergänzende Übungen zum

Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule

- Danke für das Interesse -
 

Pa Gua Chan


Das Drachentor öffnen
ist ein kleines Übungs-Set aus dem Tai-Chi Ch’uan der Shaolin-Schule
[CS-Universität].
Die Form besteht aus 13 Bildern.

Zum Üben der Form wird die Ausrichtung nach Osten bei Sonnenaufgang
und die Ausrichtung nach Westen zu Sonnenuntergang empfohlen.
Der Zeitaufwand für einen Ablauf beträgt ca. 7 bis 12 Minuten.

Die Übung des Tai-Chi Ch’uan verbindet Körper, Geist und Seele;
regelmäßige Praxis beeinflusst positiv die Atmung und
 die Verdauungsorgane, stärkt Nerven, Herz und Kreislauf,
verbessert die Verdauung, den Stoffwechsel und
die Arbeit des Immunsystems.

-
TCM / Nutzen [Wikipedia] -

tai-chi im ssu-sha : Yang-Formeln des Tai-Chi-Chuan. Unsre Seminar-Angebote

 


“Ocka” Song,
“die Wolkenhände”
eine Übung aus unserer Tai-Chi Grundschule

Tai-Chi Ch'uan - Seminare, Workshops im Tao-Chi


Ocka Song, die Wolkenhände aus dem Taijiquan der Shaolin-Schule


  
Tao-Chi Webseiten:           
   *
Sight-Seeing                
     [die Übersicht]              

   Unsere Haupt-Seiten mit aus-
   gesuchtem Bild- und Textmaterial
   im Überblick:   


   *  
Kung-Fu                    
       > [
01] . [02] . [03] . [04]
       > [
05 (Tierstile im Kung-Fu)]
       >
Kung-Fu für Kids   . Text

       >
Hsing-I . [Xingyiquan]
       >
unsere Texte

   *  
Tai-Chi Ch’uan . [02]     
       >
Innere Kampfkunst        
       >
Tai-Chi Ch’uan Texte    
       >
Bilder aus 20 Jahren    
       >
Tai-Chi des Shaolin    
       >
Michuan Taijiquan      

     .
Pa-Kua Ch’ang (Baguazhang)
         [
02] .  [03] . [04] . 
       >
unsere Texte . [02]       

   *  
Qigong                    
       >
Energiearbeit            
       >
Elementarübungen        
       >
für jeden Tag            
       >
das “Spiel der fünf Tiere”
       >
Tao-Chi-Kung für
        
Frühling . Sommer . Herbst .
         und
Winter . die Tabelle  

   *  
Ch’an / Zen                
        
das Sitzen üben
       >
unser Text
              
       >
Meditation und          
        
Schwertkampfkunst . [02
         [
03] . [04] . [05] . [06
       >
unsere Texte        

   *  
Tao, Meditation & Übung    
       >
die Texte                

   *
monatsaktuellen Seiten  

   * das Dojo                     
     .
der Ort der Wegübung      
     .
die Leute vom Tao-Chi      
     .
Photos aus dem Dojo        
      
   * Kurspläne des Unterrichtes:  
     .
Tao-Chi Mülheim            
     .
Tao-Chi Duisburg          

 
Tao-Chi Seminarangebote   

   *
Tai-Chi Ch’uan              
   *
Kung-Fu Termine              
   *
Qi-Gong Termine              
   *
Ch’an / Zen das Sitzen üben  
     .
Meditation und            
      
Schwertkampfkünste

                 :

 

chi [qi] muß fließen wie das Wasser ..., ... relax Your mind ... Meditation ist Urlaub für den Geist ... aus unserem Bilder-Album  ... unterwegs im Südlichen Blütenland ...



tao, der Weg

tao

té



 ching (ying), die Essenz

   “
ching”   

 chi (qi) - die Energie

   “
chi”   

 shen - der Geist

shen

xing, Natürlichkeit ist der Weg

xing

*


 
Tao-Chi Seminarplan           

   zu den Seminarseiten im Einzelnen:
  
   *
Tai-Chi Ch’uan              
     .
Wudang Michuan            
     .
Shaolin Tai-Chi Ch’uan    
     .
Pa-Kua [Baguazhang]        
     .
Taiji Tjie-Kong            
     .
Taiji Sen-Kong            
     .
Pa Gua Chan                
     .
Pushing Hands [tui shou]  

   *
Kung-Fu Termine              
     .
Partnerübung im Kung-Fu    
     .
Xingyiquan                
     .
Drachenstil                
     .
Tigerstil                  
     .
Schlangenstil              
     .
Kranichstil                
     .
Leopardenstil              
     . Gottesanbeterin           
     .
Prüfungstermine            

   *
Qi-Gong Termine              
     .
Zhang Zhuan                
     .
Wuxinxi [Wuxinggong]      
     .
Tao-Chi Kung              
     .
Taiji-Qigong              
     .
Pa-Tuan-Chin              
     .
Baum Qigong                
     .
Duft Qigong                
     .
I-Chi-Chi                  
     .
I Chin Ching              
     .
Tugu Naxin                

   *
Tao, Meditation & Übungen   
     .
Tao Workshop              
     .
Tao Vollmond              
     .
Reiki                      
     .
Edelsteine                
     .
Nei Kung                  

   *
Ch’an / Zen das Sitzen üben  
     .
Meditations-Seminare
     .
Neumond-Zen                
     .
Meditation und            
      
Schwertkampfkünste:       
         >
Samurai-Schwert          
         >
Wudang Xingjian          
         >
Stockformen              
         >
Speerformen              
         >
Säbel                    
     .
Kalligraphie              
     .
Hara, Übung der Mitte      

                 :

  
Tao-Chi Webseiten :           
   *
Sight-Seeing                
     [die Übersicht]              

   Unsere Haupt-Seiten mit aus-
   gesuchtem Bild- und Textmaterial
   im Überblick:   

   *  
Kung-Fu                    
       > [
01] . [02] . [03] . [04]
       > [
05 (Tierstile im Kung-Fu)]
       >
Kung-Fu für Kids   . Text

       >
Hsing-I . [Xingyiquan]
       >
unsere Texte

   *  
Tai-Chi Ch’uan . [02]    
       >
Innere Kampfkunst        
       >
Tai-Chi Ch’uan Texte    
       >
Bilder aus 20 Jahren    
       >
Tai-Chi des Shaolin    
       >
Michuan Taijiquan      

     .
Pa-Kua Ch’ang (Baguazhang)
         [
02] .  [03] . [04] . 
       >
unsere Texte . [02]       

   *  
Qigong                    
       >
Energiearbeit            
       >
Elementarübungen        
       >
für jeden Tag            
       >
das “Spiel der fünf Tiere”
       >
Tao-Chi-Kung für
        
Frühling . Sommer . Herbst .
         und
Winter . die Tabelle  

   *  
Ch’an / Zen                
        
das Sitzen üben
       >
unser Text
              
       >
Meditation und          
        
Schwertkampfkunst . [02
         [
03] . [04] . [05] . [06
       >
unsere Texte        

   *  
Tao, Meditation & Übung    

   *
monatsaktuellen Seiten  

   *
Impressum                    
   *
Link-Liste                  
   *
Tao-Freunde                  
                    
   * Textmaterial                
     .
Wege zum Ziel ...          
     .
Kung-Fu                    
     .
Kung-Fu für Kinder        
     .
Tai-Chi Ch’uan            
     .
Qigong                    
     .
Tao                        
     .
Ch’an / Zen                
     .
über den Schwertweg        
     .
Philosophie                

                
*
 

Tao-Chi Logo von Klaus D. Schiemann, Künstler in Mülheim. Zur Tao-Chi Webseitenübersicht
Tao - der Weg ... unsere Texte ...
Chi [qi] - die Energie ... unsere Texte...


Tao” - Kalligraphie
-
der Weg -
 


Chi” - Kalligraphie
-
die Energie -
 

Tao-Chi Kreis von Klaus D. Schiemann, Künstler in Mülheim.


seit 1988
die Schule für

Kung-Fu und Tai-Chi , Qi-Gong und Meditation
in Duisburg-Neudorf
Kurse . Seminare . Workshops

Willkommen auf der Internetpräsenz
( Browser Schrifteinstellung Courier New -1  [ Strg +/- ] )


Taijiquan [Tai Chi Ch’üan], das Chinesische Schattenboxen.


Taijiquan [Tai Chi Ch'üan], das Chinesische Schattenboxen. Das Zeichen

Kalligraphie “Tai”
-
das Höchste -

Das Zeichen „Tai“ bedeutet sehr groß.

*

... das Zeichen

Kalligraphie “Chi”
-
das Urprinzip -

*

Das Zeichen “Ji“ ursprünglich den Gipfel eines Berges;
auch den Firstbalken eines Satteldaches, als Adjektiv/Adverb heißt es (der/die/das) äußerst(e),
extreme, ultimativ und Höchste, das Ursprüngliche, das Ur-Prinzip.
Daraus entwickelte sich die Bedeutung des Hauptpunktes, der Achse, des Zentrums.
Im alten Chinesisch wird auch der Polarstern – gleichsam als Angelpunkt des Himmels – als “Tàijí” bezeichnet.




Kalligraphie “Ch’uan”
-
die Faustkunst -

Quan“ [„Ch’üan“] bedeutet die Faust, das Boxen, eine Kampfkunst.

Taijiquan kann somit mit “das Ultimative Boxen” oder “die Kampfkunst nach dem Urprinzip”
übersetzt werden.

*

.

Texte auf diesen Seiten

Lao-Tze, das Wissen des Meisters
.
02 . 14 . 58 .




Taijiquan” [Tai-Chi Ch’uan]

eine kleine Auswahl an Texten:

Meister Zhang Sanfeng “Die Taiji Geheimnisse” . [ 03]
- aus den Traktaten des Meisters
. [
01 ] . [02] . [04] .
.
“Die innere Kampfkunst der alten Meister”
unsere Ansichten und Aussagen über das Tai-Chi Ch’uan finden Sie

-
hier -

.
die 13 Stellungen aus einem anonymen Klassiker .
.
Lied über Verständnis und Anwendung
.

*
Meister Cheng Man Ching [“song” - Loslassen] *
 .
Die Innere Kampfkunst .

die Abhandlungen über
Das Tai-Chi Ch’uan der Shaolin Schule

[
I] . [II] . [ III] . [IV] . [V] . [VI] . [VII]

weitere Texte sind in Vorbereitung


diese Seite wurde Aktualisiert
[14.11.2010]


zu unserem Kursangebot

-
Danke für Ihr Interesse -

*



tai, übergroß ....     ji2, der Pfosten, der Pol, das Äußerste ... Weite     lian, die Übung     Kung, Arbeit + Kraft = Erfolgreiche Übung       the Master, der reife Mensch     ch'an / zen

tai ”                ji             “lian ”            kung ”          fu ”              “ch’an


Horst, Bilder aus
Das Drachentor öffnen
 


Heike, Bilder aus der 64ger Form des
Wudang Michuan Taijiquan
 


Tai-Chi Ch'uan - die Partner-Übungen, Bilder aus unseren Kursen
 

Taijiquan [Tai-Chi Ch'uan] - Kampfkunst und Heilgymnastik, Meditation und Philosophie im Tao-Chi
Tai-Chi Ch'uan, das Chinesische Schattenboxen, Kampfkunst und Meditation, Philosophie und Lebenspflege


Tai-Chi Ch’uan

“das Chinesische Schattenboxen”

im Tao-Chi

Kampfkunst und Meditation, Philosophie und Lebenspflege

auf dem Photo: Tao-Chi Kurs- und Seminarleiter
Horst T. Kuhl 1984
Tai-Chi Ch’uan am Heidberg
-
die Gesundheits-Form -
Photo: Heike A. Goppelt-Kuhl

Unsere Seiten zum Tai-Chi:
[
01] . [02] . [03] . [04] . [05] . [06] . [07] . [08 ] . [09] . [10]

Texte . Kurse . Seminarangebote
 


Heike A. Goppelt-Kuhl
drei Ringe umhüllen den Mond
ein Bild aus dem
Michuan Taijiquan der Wudang-Berge
 


-
Tai-Chi Ch’uan -
 
. das Chinesische Schattenboxen .
 
Kampfkunst und Meditation, Philosophie und Lebenspflege
 
auf dem Photo: Heike A. Goppelt-Kuhl, Inhaberin des Tao-Chi Duisburg
 
.
Kurse . Seminarangebote
 



Kalligraphie tai - das Höchste, übergroß

“Tai”
-
das Höchste -



die Kalligraphie Chi oder ji - der Firstbalken heißt der Gipfel, auch das Äußerste extreme, ein Pol

“Chi”
-
das Urprinzip -



ch'uan ist die Faust und steht für das Boxen, die Kampfkunst

“Ch’uan”
-
die Faustkunst -