Kalligraphie Xin - der Herz-Geist

Kalligraphie
Xin
über den Herzgeist

Unser Text zum Qigong
 
 
rechts:
Ralf, Übung “Chih-11”,
[Vorbereitung mit Atemschule]


oben:
Ralf 1988 . Heike Dezember 2010
die Energie-Übung “Chih-11. die Zeit der Kleinen Hitze”
 


seit 1988
die Schule für
Tai-Chi und Kung-Fu , Qigong und Meditation
in Duisburg Neudorf

Wir begrüßen Sie auf unseren Webseiten zum

Tao-Chi-Kung
 
Übungen für
die Jahreszeiten” .  “
für jeden Tag”   . “Jeden Monat”   .  Meditation
[
01] . [02]                                                         

die 24 geheimen Übungen aus dem
Qigong [Dao-Yin] der Meister vom Rad der Zeit

Qi-Gong auch Chi-Kung genannt ist eine alte Chinesische Kultivierungsmethode zur Harmonisierung von
 Körper, Geist und Innerer Kraft und beinhaltet Bewegungs- und Meditationsübungen,
Methoden der Atem-Schule und Energie-Arbeit.
 Die 24 Übungen dieses Tao-Chi-Kung-Systems wurden ursprünglich geheim gehalten.
Schüler lernten es durch mündliche und praktische Unterweisungen bei ihrem daoistischen Meister,
der die Kultivierungsfortschritte persönlich überwachte.
Diese Übungsmethode orientiert sich an den 24 Zeit-Abschnitten des chinesischen Bauernkalenders
 [„Chih“-Perioden].
Jede einzelne Übung beinhaltet eine energetische Abstimmung auf die sich verändernde Energiequalität
 in der Erd-Atmosphäre, “das Mischungsverhältnis” der sechs bioklimatischen Energien [“Liu Chi”]
(Wind, Sommerhitze, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte).

Korrekt ausgeführt, fördern die Übungen des Tao-Chi-Kung innere Reinigungsprozesse
und den Aufbau von Kraft und Energie.
Sie sind vorzüglich als Vorbereitung für die Meditation geeignet, um uns den Weg in die Stille zu ebnen
und sind von hohem gesundheitlichem Wert [“Yangsheng”].
Regelmäßiges Üben wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Verbesserung der Körperstruktur aus,
was wiederum die Grundlage bildet für einen optimalen Fluß des “Qi” in den Meridianen.

Sie befinden Sich hier auf der Seite zur 11. Übung, “Zeit der Kleinen Hitze”
(benannt nach dem chinesischen Bauernkalender)
“Hsiao Shu” - “... die noch nicht so kräftige Sommerhitze ...”
aus den Sommer-Archiven (Tao-Chi Kung, Übungen für die Jahreszeiten [02])

:

Tao-Chi-Kung“ im Unterricht des Tao-Chi:

Die Übungen des “Tao-Chi-Kung“ sind Bestandteil unserer täglichen Kursarbeit des Qigong,
Tai-Chi und Kung-Fu.
Wir bieten auch gelegentlich Workshops und Seminare zum Thema
“Theorie und Praxis der 5 Elemente [Wandlungsphasen]” an,
sowie die Möglichkeit des Privatunterrichtes
-
nach Terminabstimmung -

Diese Seiten sind als Erinnerungs-Stützen für unsere Mitglieder konzipiert,
um das morgendliche Üben zu Hause zu unterstützen;
sie werden zu Präsentationszwecken “bei-Zeiten” freigeschaltet

- Bitte beachten Sie unsere diesbezüglichen Hinweise -

-
Danke für Ihr Interesse -

:

.


Texte zum Sommer auf diesen Seiten:

.
Der Sommer .
Lü Bu We,
die Aufzeichnungen über den letzten Sommermonat
[
01] . [02]
Bo Dschï
. die Erweiterung der Ziele .
[
01 ] . [ 02]
.
Aus den Aufzeichnungen des Gelben Kaisers
[
“Su Wen”, Kapitel 02]

:

Text zur Übung “Chih-11
“Hsiao Shu”:
[
24.11]

:

Lao-Tze, und das Wissen des Meisters
[
13] . [30]. [76]
.
Meister Liu Yiming:
die Navigationshilfen für den Weg
[
24.11]
.
Zum Tao erwachen
[
078]
.
24 Geheimnisse der Alchemie
. [
11] .

:

Thunder in the Sky
The Master of the Demon Valley
“...
das Geheimnis, den Geist zu stärken ...”

:

Tai-Chi Ch’uan:
die Geheimnisse der Alten Meister [04.13]

:

“Hsiao Shu”
-
das Psychogramm -

Monatsaktuelle Seiten


diese Seite wurde eingerichtet / neu überarbeitet / letzte Aktualisierung
[Dezember 2002] / [Oktober 2007] / [30.06.2011]

zu unserem Kursangebot

-
Danke für Ihr Interesse -

.
 

Kalligraphie Tao,  der Weg -


Kalligraphie des
Zeichen “tao
 

Tao-Chi Kreis und Logo von Klaus D. Schiemann, Künstler in Mülheim entworfen 1988
Tao-Chi, seit 1988 - die Schule für Kung-Fu und Tai-Chi , Qi-Gong und Meditation in Duisburg-Neudorf . Kurse . Seminare . Workshops


Kalligraphie des
Zeichen “chi
 

Kalligraphie Chi - die Energie

 
:

IV – 03 die Aufzeichnungen über den letzten Sommermonat / Gi Hia

Im letzten Sommermonat Gi Hia steht die Sonne im Zeichen Liu.
Zur Zeit der Abenddämmerung kulminiert das Sternbild Kui.
Seine Tage sind Bing und Ding.

    

die Himmelsstämme [Tage]
Bing” und “Ding

Sein göttlicher Herrscher ist Yän Di (der flammende Herrscher).
Sein Schutzgeist ist Dschu Yung (der Schmelzmagier).
Seine Tiere sind die gefiederten Tiere.
Seine Note ist Dschï. Seine Tonart ist Lin Dschung.
Seine Zahl ist sieben.
Sein Geschmack ist bitter. Sein Geruch ist brenzlig.
Man opfert dem Herdgeist; unter den Opfergaben steht die Lunge obenan.

.

Der kühle Wind beginnt sich einzustellen.
Das Heimchen wohnt in den Häusern. Der Habicht übt sich im Raub.
Aus faulem Grase entstehen die Glühwürmchen.

Der Himmelssohn weilt in der Lichthalle im rechten Raume.
Er fährt im Scharlachwagen, an dem schwarzmähnige Füchse angespannt sind.
Es werden rote Flaggen aufgesteckt, man kleidet sich in rote Kleider und trägt roten Nephritschmuck.
Man ißt Bohnen und Hühner. Die Gefäße sind hoch und groß.

In diesem Monat erhält der Fischmeister den Befehl, die Alligatoren zu töten,
die
Gaviale zu fangen, Karettschildkröten darzubringen und Meerschildkröten zu fangen.

Darauf bekommt der Förster den Befehl, die verwendbaren Schilfarten darzubringen.

.

In diesem Monat erhalten die vier Inspektoren den Befehl, die Beamten und hundert Kreise
zu versammeln und Gras zu beschaffen zur Fütterung der Opfertiere.
Alles Volk erhält den Befehl, alle Kraft aufzubieten, damit die Opfertiere geliefert werden können
 für den höchsten Herrscher des erhabenen Himmels, für die Götter der berühmten Berge,
der großen Ströme und der vier Weltgegenden, damit man opfern kann den Geistern im Ahnentempel
 und auf dem Altar der Erde und des Korns, um für das Volk Glück zu erflehen.

In diesem Monat erhalten die Aufseher der Frauenarbeiter den Befehl,
Farben zu beschaffen für die Ornamente Fu, Fu, Wen, Dschang,
die alle dem Gebrauch gemäß hergestellt werden müssen, ohne daß eine Abweichung stattfinden darf.
 Schwarz, gelb, grün, rot müssen alle in echten Farben hergestellt werden.
Niemand darf es wagen, gefälschte Stoffe herzustellen, denn die so bereiteten Gewänder sollen
 zu den Opfern auf dem Angerund im Ahnentempel verwendet werden und um Flaggen und Gewänder
 herzustellen zur Bezeichnung der einzelnen Grade von vornehm und gering.

In diesem Monat sind die Bäume eben in vollem Saft. Deshalb erhalten die Förster den Befehl,
in die Wälder zu gehen und die Bäume zu besichtigen, daß nicht etwa jemand Holz fällt oder schneidet.

Man darf nicht Erdarbeiten unternehmen, man darf nicht die Lehnsfürsten versammeln,
man darf nicht Soldaten ausheben und die Massen in Bewegung setzen. Auch keine große Unternehmung beginnen,
 wodurch die Lebenskraft erschüttert und zerstreut würde.
Man soll keine Befehle ergehen lassen, wodurch die Zeiten beeinträchtigt würden
 und die Arbeiten des
Shen Nung (göttlichen Landmanns) gehindert würden.
Die Überschwemmungen durch das Wasser sind besonders ausgedehnt, darum muß man den Shen Nung anweisen,
 die Arbeiten zu besichtigen.
Würde man große Unternehmungen beginnen, so würden Strafen des Himmels die Folge sein.

In diesem Monat ist die Erde feucht und breiig. Es ist heiß und große Regen fallen dauernd nieder.
 Wenn das verbrannte Unkraut in das Wasser kommt, so wird es dadurch abgetötet,
wie durch heißes Wasser, und man kann es zum Düngen der Felder und zum Verbessern der Dammerde benützen.

Wenn man die Ordnungen dieses Monats befolgt, so fällt dreimal süßer Regen in drei Dekaden zwei Tage lang.
 Wenn im letzten Sommermonat die für den Frühling gültigen Ordnungen befolgt würden,
so würden die Körnerfrüchte sich lösen und zur Erde fallen.
Im Lande würden viele Erkältungen und Hustenkrankheiten herrschen,
und die Leute würden hin und her ihre Wohnsitze verlegen.
Wenn die für den Herbst gültigen Ordnungen befolgt würden, so würden Hügel und Sümpfe
 vom Wasser gleichmäßig überschwemmt werden. Das Getreide würde nicht reif, und häufige Frühgeburten
 würden eintreten.
Wenn die für den Winter gültigen Ordnungen befolgt würden, so würde Kälte und Wind vorzeitig eintreten,
 Falken und Sperber würden früh schon auf den Raub gehen.
Von allen Seiten würde das Landvolk (von Räubern bedrängt) sich in die festen Plätze flüchten.


Lü Bu We - die Frühlings- und Herbst-Analen

Lü Bu We
Buch 04 Kapitel 3. Die Aufzeichnungen des letzten Sommermonats


*
 
:

Das Element Feuer ist im Sommer kraftvoll wirksam.
Die Energie ist nach außen gerichtet wir pflegen Freude und Geselligkeit.
Bildung und die Würdigung der Verdienste der alten Meister sind ebenso im Fokus unseres Bewußtseins
 wie die Prüfung unserer Wahrnehmung und unseres Verständnisses für Takt und Ton der Dinge
und Ereignisse um uns herum.
Der Mensch betrachtet die Studien als förderlich, die sein Verstehen für die Ordnung des Lebens,
der Natur und der Kultur fördern. Achten wir zur Sommerzeit darüber hinaus auch auf die Dinge,
 die uns im Inneren bewegen, dann gewinnen wir ein umfassenderes Bewußtsein über unser Selbst
 und darüber, wie wir über die um uns herum wirksamen Kräfte, unser eigenes Leben fördern können.

:

Im Kung-Fu unserer Kampfkunst des Ch’an Shaolim-Si Tao trainieren wir mit Methoden,
die das Energiepotential und die Kräfte unseres Inneren Feuer-Elementes balancieren und aufbauen.

Dazu gehören die Kranichformen des “Wuxinggong”, des Spiel der 5 Tiere genannt;
diese unterstützen das energetische Zusammenspiel der Organe des Feuer-Elementes,
stabilisieren unser Herz-Kreislauf-System und verbessern die Qualität des Blutes.

Kranich-Übung aus dem Wuxingshu der Shaolin-Schule

Kranich-Übung aus dem Wuxinggong der Wudang-Berge

:

 Mit ausgesuchten Formeln aus der Energie-Arbeit des Shaolin-Chi-Kung,
wie den 10 Sommer-Übungen des “
I Chin Chin”, die Freihand-Übungen aus Boddhi-Dharma’s
„Klassiker über die Muskel- und Sehnenerneuerung"
und den “24 Chih-Übungen des Shaolin”, der Schweif des Drachen genannt,
arbeiten wir mit ganzheitlichen Methoden an der Harmonisierung von
Körper, Geist und Innerer Kraft.
Den Herz-Geist zu klären und den Geist zu festigen
sind wesentliche Ziele der Übung des Weges (Tao).



“der Affe im Dickicht”
Bild aus einer der 40 Freihandübungen der Shaolin-Schule

:

Ergänzend zu den Übungen des Sommer-Rades pflegen wir in dieser Zeit im Tao-Chi-Kung auch
die Übungen zum Feuer-Element der Meister der Elementarschule.
Die Energie, die aus den korrekt ausgeführten Übungen des Feuerelementes erwächst,
stärkt die Psyche, unterstützt u.a. die Stressreduktion und klärt unsere mentalen Prozesse.

In den alten Schriften wird dies mit metaphorischen Begriffen beschrieben:
“Der Geist des Herzens [Spirit], ist “das Große Rote”,
er hat die Form eines Scharlachroten Vogels,
seine Bestimmung ist es, die Seele zu schützen.
Als der “Rote Herrscher” dient er als Speicherplatz für die Geistigen Kräfte;
seine Form ähnelt einem umgekehrten Lotus und seine Öffnung heißt “der Taubenschwanz”.
Der Puls des Herzens hat seine Wurzel [seine Öffnung] im Ende des linken mittleren Fingers,
der Name der Öffnung lautet “Bewahrer des Zentrums”.
...
Wenn die sieben Fasern des Herzens geöffnet, frei und durchlässig sind,
herrscht Klarheit über das Erreichen der höchsten Stufe der Intelligenz,
und “der Weg [“das Tao”] kann gefunden werden”.
Wenn allein schon fünf von ihnen geöffnet sind,
erlangt man bereits  ein profundes Maß an essenzieller Weisheit.”

*
 

Tao-Chi Kung  Atem- und Bewegungs-Übungen im Einklang mit den Jahreszeiten, nach den Methoden der Kalender-Schule [links] und der Fünf-Elemente-Schule [rechts]


Tao-Chi Kung
Atem- und Bewegungs-Übungen im Einklang mit den Jahreszeiten,
die Übungen zum Feuer-Element aus der Fünf-Elemente-Schule
 

Tao-Chi Kung  Atem- und Bewegungs-Übungen im Einklang mit den Jahreszeiten, nach den Methoden der Kalender-Schule [links] und der Fünf-Elemente-Schule [rechts]


.

Das “I Chin Chin” ( andere Schreibweisen: “Yi Gin Ching”, “yijinjing” ), der
„Klassiker über die Muskel- und Sehnenerneuerung"
ist die Quelle, aus dem
die 40 Freihandübungen unseres Kung-Fu des Ch’an Shaolim-Si Tao
gespeist werden.

Dieses Grundlagenwerk wird ebenso wie der
„Klassiker über die Reinigung des Gehirn- und Knochenmarkes"
(“Shii Soei Ching”, “
Xi Sui Jing”, “xisuijing”)
 dem Boddhidharma (Ta Mo, Dharuma), ca. 500 n.Chr. zugeschrieben.



Boddhidharma gilt als der Gründer, der erste Patriarch des
Ch’an [Zen]” - Buddhismus in China,
er hat auch die
18 Faustmethoden

 Kursleiter Horst T. Kuhl vom Tao-Chi Duisburg - Aufnahmen zu den 18 Faustmethoden

[Lohan- oder Arhat-Methoden] in die Kampfkünste des Shaolin eingeführt.




Dr. Chang's Handbuch der Ganzheitlichen Selbstheilung   Chinseisches Übungshandbuch zum Qigong   Dr. Yang, Jwing-Ming über die Da-Mo Klassiker   14 Übungsreihen zur Sehnentransformation

unsere Literaturempfehlungen zu den Übungs-Systemen

- Danke für Ihr Interesse -

*

Stufen ... tao heißt, einem Weg folgen ...

 
 
tu, das Element Erde
 
Übungen “
tu” - zur Dojo-Zeit

shin, das Element Metall

Übungen “
shin” - zur Herbstzeit
 
 mu, das Element Holz
 
Übungen
mu- im Frühling

 huo, das Element Feuer
 
Übungen
huo- zur Sommerzeit
 
 shui, das Element Wasser
 
Übungen
shui- im Winter
 
 

*


unsere Kalligraphien zu
Drache, Tiger, ... Tierstile im Kung-Fu

Long, der Drachen   Hu - der Tiger   Shé - die Schlange ...   Gui - die Schildkröte ...   Guan - der Kranich ...   Bao - der Leopard ...   Lang - die Gottesanbeterin ...

long         hu             “ shé”        “gui           guan       pao”          “ lang


Tierstile im Kung-Fu und Qigong
der Schlangenstil                   .                      der Kranichstil
 

shin . Element Metall. Die Herbstübungen
shui . Element Wasser: die Winter-Übungen
mu - das Element Holz. Unsrre Frühjahrs-Übungen
huo - das Feuer-Element. Tao-Chi Übungen zur Sommerzeit.
tu - das Element Erde. Übungen zum Erd-Element
fu- (24) Das Symbol  der Erneuerung durch die Übungen der altehrwürdigen Meister der Mitte und des Weges. Zum Kung-Fu auf einem guten Weg
Das Symbol : té - die Kraft. Sehen Sie Ulli mit unserer Übung zum Mondwechsel. Ein starker Weg. Danke für Ihr Interesse.


 Tao-Chi, seit 1988 - die Schule für Tai-Chi und Qigong, Kung-Fu und Meditation in Duisburg Neudorf
Kurse . Seminare . Workshops

Wege zum Ziel  - unterwegs sein mit Herz und Verstand
Erfahren Sie mehr über die Symbolik und die Praxis der
5 Elemente der chinesischen Philosophie
und der Anwendung in unseren Tao-Lehrsystemen
 


:

Heike und Ralf zeigen hier die Übung

“11. Hsiao Shu”

der Tao-Chi-Kung Übungs-Reihe der

“ 24 Energie-Methoden im Qigong der Meister vom Rad der Zeit “:



“Kleine Hitze”

Dies können Sie mit uns lernen und üben
 in der entsprechenden Zeit des Kalendariums vom 07.07. - 21.07.
Das chi fließt von Westen her besonders gut.

:

Die alten Meister loben die positiven Wirkungen auf unseren Geist und auf das Gemüt [die Psyche].



shen (den Geist)

Richtig ausgeübt, soll dies eine der wirkungsvollen Methoden
zur Lösung energetischer Stauungen sein, die mit verschiedenen
Schmerzsymptomen und Agressionen verbunden sind.
[rheumatische und asthmatische Beschwerden, Schmerzen im Brustbein und Unterleib, der rechten Nabelseite,
Schwere im Körper, Krämpfe in den Händen, Gedächtnisschwäche, psychische Ausfallerscheinungen,
mangelnde Kraft in den Gelenken, Husten und heftige Niesen, Darmprobleme]

Um den Geist zur Ruhe zu bringen wird auch Meditation geübt.
Die taoistische Lehrmeinung sieht das Herz und seinen Funktionskreis als
die Wohnstätte des Geistes an.
Im Shaolin-System stärken wir den
Herz-Geist durch Konzentrations-Schulungen.

:

Ergänzende Übungen, die Sie als Kursteilnehmer im Dojo
in diesem Zeitraum lernen, sind die

“Übungen zum Erd-Element aus dem Qi-Gong der Meister der Elementar-Schule“



Kalligraphie “Tu”
-
das Element Erde -

und die

Aufzeichnungen des Dao-Yin zum Monat Juli


Dao-Yin - Die Aufzeichnungen zum Monat Juli



*
 

relax Your mind ... unterwegs im Südlichen Blütenland ... aus unserem Fotoalbum ...
... der Fächer des Mandarin ...
... die Frucht darbieten ...


“... die Frucht darbieten ...” und “... der Fächer des Mandarin ...”
Sommer-Übungen aus dem
I Chin Chin
„Klassiker über die Muskel- und Sehnenerneuerung"
 



tao, der Weg     té     ching (ying), die Essenz     chi (qi) - die Energie     shen - der Geist     ming ...

tao”            “ ”            “ching           chi             shen           ming

Das Tor zur Übung [07] unsere Kursangebote


  
Tao-Chi Webseiten:           
   *
Sight-Seeing                
     [die Übersicht]              

   Unsere Haupt-Seiten mit aus-
   gesuchtem Bild- und Textmaterial
   im Überblick:   


   *  
Kung-Fu                    
       > [
01] . [02] . [03] . [04]
       > [
05 (Tierstile im Kung-Fu)]
       >
Kung-Fu für Kids   . Text

       >
Hsing-I . [Xingyiquan] . [04]
       [
05] . [06] . [07]
      >
unsere Texte

   *  
Tai-Chi Ch’uan            
       >
Innere Kampfkunst        
       >
Tai-Chi Ch’uan Texte    
       >
Bilder aus 20 Jahren    
       >
Tai-Chi des Shaolin    
       >
Michuan Taijiquan      

     .
Pa-Kua Ch’ang (Baguazhang)
         [
02] .  [03] . [04] . [07]
       >
unsere Texte .      

   *  
Qigong                    
       >
Energiearbeit            
       >
Elementarübungen        
       >
für jeden Tag            
       >
das “Spiel der fünf Tiere”
       >
Tao-Chi-Kung für
        
Frühling . Sommer . Herbst .
         und
Winter . die Tabelle  

   *  
Ch’an / Zen                
        
das Sitzen üben
       >
unser Text
              
       >
Meditation und          
        
Schwertkampfkunst . [02
         [
03] . [04] . [05] . [06
       >
unsere Texte        

   *  
Tao, Meditation & Übung    
       >
die Texte                

   *
monatsaktuellen Seiten  

   * das Dojo                     
     .
der Ort der Wegübung      
     .
die Leute vom Tao-Chi      
     .
Photos aus dem Dojo        
      
   * Kurspläne des Unterrichtes:  
     .
Tao-Chi Mülheim            
     .
Tao-Chi Duisburg          

                 :

 


Das Tor zur Übung [07] unsere aktuellen Kursangebote

Kalligraphie Mi - geheim, verborgen   Kalligraphie zhong - sammeln, konzentrieren   Kalligraphie Xing, Balance, Gleichgewicht   Kalligraphie Shou - Pflegen, Schützen, Bewahren ...

Mi”        .       “ Zhong”        .       “Xing”        .       “Shou
Kalligraphien
Geheim . Sammlung . Gleichgewicht . Bewahren

Das Geheimnis der Goldenen Blüte - ein antiker Meditationstext aus China


“The Secret of the Golden Flower”

das Geheimnis der Goldenen Blüte
"Tai Yi Jin Hua Zong Zhi"
ein Daoistisches Meditationshandbuch
 



Lao-Tze, der alte Meister
Tao-Te King (13)
Aufzeichnungen über den Weg und die Kraft

Gunst und Ungunst bringen beide Furcht und Schrecken.
Hochgefühl und großer Ärger sind dasselbe wie das Ich.
Warum sage ich, dass Gunst und Ungunst Furcht und Schrecken bringen?
Gunst läßt uns erschrecken.
Sie zu erhalten ist das gleiche wie eine Verwarnung,
sie zu verlieren ist ebenfalls gleich einer Verwarnung.
Dies zeigt, dass Gunst und Ungunst gleicher weise Furcht und Schrecken bringen.
Warum sage ich, dass Hochgefühl und großer Ärger dasselbe sind wie das Ich.
Es ist der Grund, warum wir soviel Ärger haben:
Weil wir ein Ich angenommen haben.
Als wir noch kein Ich angenommen hatten - welchen Ärger hatten wir da ?
Daher, so wir das Wirken in der Welt
 als Teil unseres Ichs betrachten und respektieren,
heißt dies, dienend Bewohner in der Welt zu sein.
Daher, so wir das Wirken in der Welt
 als Teil unseres Ichs betrachten und lieben,
 heißt dies, dienend der Ordner in der Welt zu sein.




Lao-Tze - das Wissen des Meisters -

Lao-Tze
-
das Wissen des Meisters -


Lao-Tze - das Wissen des Meisters -

*


:

078 Das Rennpferd und der Gaul

Ein galoppierendes Rennpferd kann Hunderte von Meilen in einem Tag zurücklegen.
 Ein Gaul, der im Passgang geht, braucht zehn Tage,
um dieselbe Distanz zurückzulegen. Obwohl der eine schnell
und der andere langsam ist, ist das, was sie erreichen doch das gleiche.
Was ich erkenne, wenn ich dies betrachte, ist das Dao
der relativen Geschwindigkeit einer wirkungsvollen Arbeit.
Im Allgemeinen sind Menschen von Natur aus scharfsinnig oder stumpf
und verfügen entweder über größere oder geringere Kraft.
Wenn Menschen, die von Natur aus stumpf sind, scharfsinnigen Menschen
nacheifern wollten, oder jene, die von Natur aus schwach sind,
es starken Menschen gleichtun wollen, wird es ihnen nicht gelingen,
Schritt zu halten, und sie werden sich selbst durch ihre Anstrengungen verletzen.
Daher sagt ein vollendeter Weiser, daß jene, die wissend geboren sind,
die besten sind. Jene, die sich dieses Wissen durch lernen aneignen,
stehen an nächster Stelle, und jene, die auf dem harten Weg lernen,
kommen an letzter Stelle. Was das Wissen selbst betrifft, so ist es eins.
Manche mögen es ruhig, andere flink gewinnen,
andere wiederum mit großem Kraftaufwand. Was aber das Erreichte betrifft,
so ist es eins.

Von diesen drei Typen von Menschen mag es für den einen leichter,
für den anderen schwieriger sein, für einige mag es langsam,
für andere schnell gehen, aber alle sind fähig, um das Tao zu wissen
und es zu erlangen.
Ein Problem besteht allerdings dann, wenn es einem Menschen an Willen fehlt.
Ohne Willen ist es nicht nur unmöglich das Tao zu leben, es ist auch unmöglich,
es nur zu erkennen. Hast Du den Willen, studiere es gründlich, hinterfrage es,
erwäge es sorgfältig, verstehe es klar, und führe es ernsthaft aus.
Strenge Dich hundert Mal mehr an, als ein gewöhnlicher Mensch,
und Du wirst das Tao tatsächlich meistern. Selbst wenn Du unwissend bist,
wirst Du erleuchtet werden; selbst wenn Du schwach bist,
wirst Du stark werden – niemand, der dies unternommen hat,
hat je das Reich der tiefen Selbstverwirklichung verfehlt.
Dennoch: es gibt viele Taoisten in der Welt, die die Essenz (xing)
und das Leben (ming) nicht aufrichtigen Herzens als das Wichtigste ansehen können.
 Sie reden von den Tugenden (té) des Dao, aber in ihren Herzen 
sind sie Bösewichte und Übeltäter. Sie wollen sowohl das Dao nach
ihren Vorstellungen erreichen als auch ihre begierigen Ambitionen stillen.
Sie sind leicht zu erzürnen und unfähig, etwas aufzunehmen.
Die Intellektuellen unter ihnen sind von ihren Fähigkeiten abhängig,
einige wenige „spirituelle“ Aussprüche zu beherrschen, und glauben,
damit den Weg zu besitzen. Daher verachten sie die anderen, begeben sich nicht
  auf die Suche nach erleuchteten Meistern und suchen 
auch keine fähigen Freunde auf. So verkennen sie den Weg, der vor ihnen liegt.
Ist dies nicht bedauerlich?
Die Stumpfsinnigen verstehen es nicht, Prinzipien zu erforschen,
und können das Falsche nicht vom Richtigen unterscheiden.
Nachdem sie einige abwegige Praktiken geübt und auf verschlungenen Nebenwegen
 herumspielt haben, glauben sie ebenfalls, den Weg gefunden zu haben,
und sind nicht bereit, dieses von Meistern der Weisheit überprüfen zu lassen.
So halten sie ihr ganzes Leben an ihren starren Überzeugungen fest
und sind gefangen in ihren Fixierungen, die sie nur schwerlich in der Lage sind,
 zu durchbrechen.
Menschen dieses Schlages sehen in der Angelegenheit von Essenz (xing)
 und Leben (ming) nicht die schwierigste Übung in dieser Welt.
Wie könnte dies aber mühelos erfahren und vollendet werden?
Daher mögen jene, die den Taoismus studieren, so zahlreich sein
wie die Haut einer Kuh – jene, die den Weg auch wirklich vollenden,
sind so rar wie das Einhorn.
Bist Du eine starke Person und kannst Du so völlig losgelöst von allen Dingen sein,
 daß Du direkt und unmittelbar den Weg beschreitest,
dann  bist Du wie hundertfach geschmiedetes Eisen,
verfügst über den unbeugsamen Willen, erleuchtete Meister voller Respekt aufzusuchen
 und die wahren Prinzipien von Grund auf zu erforschen, dann ist es gleich,
ob Du von Natur aus scharfsinnig oder stumpf bist –
am Ende wirst Du auf dem Weg hervortreten
und Deine Jahre wahrlich nicht vergeudet haben.

So die direkten Worte des Meisters Liu I-ming in
“Zum Tao erwachen“
Meditationen, Parabeln und Reflexionen – ein Kompendium daoistischer Weisheit
Aus dem Chinesischen übersetzt und herausgegeben von Thomas Cleary
(„Awakening to the Tao“)



aus dem Amerikanischen unter Heranziehung des chinesischen Originales
von Ingrid Fischer-Schreiber

*



- an der Verbesserung unserer Webseiten wird kontinuierlich gearbeitet -

Schaun’n Sie mal wieder vorbei,
so sie Zeit haben.


-
unsere monatsaktuellen Seiten -

werden zeitnah freigeschaltet
.

Kalligraphien mit Texten zu den Zeichen des I-Ging gibt es

-
hier -

Yi - die Wandlungen .. zur Auswahltabelle - Danke für Ihr Interesse ...

oder über die Bilder unten

Danke für Ihr Interesse

*


24 Chih
Qigong: richtig üben zur rechten Zeit
Frühjahrs-RadSommer-RadHerbst-Rad .  Winter-Rad  . Tabelle zum Rad der Zeit .
 


“... Pflaumenbüten im Wind ...” und “... Pflaumenblüten fallen in den See ...”
Sommer-Übungen aus dem
I Chin Chin
„Klassiker über die Muskel- und Sehnenerneuerung"
 


Partnerübungen im Tai-Chi
Photo aus dem Kurs
Tai-Chi Ch’uan
(„37ger-Form nach Cheng Man-Ch’ing“)


mit Kursleiter Thomas A. Blume

Montags im Tao-Chi Duisburg

 


Tai-Chi-Schwert- [Wudang Xingjian],
Fächer- und Stock-Formen


mit Kursleiter Thomas A. Blume

Montags im Tao-Chi Duisburg
 

*

Frühjahr . Sommer . Herbst . Winter - Tao-Chi-Kung .  Kultivierungs-Übungen aus dem Qigong.  Chinesische Atemschule und Heilgymnastik, Energiearbeit und Meditation Die 24 Kalender-Übungen der Meister vom Rad der Zeit


Tao-Chi-Kung
Chinesische Atemschule,
Energiearbeit und Lebenspflege, Heilgymnastik und Meditation
 
[
01] . [02] . [03] . [04] . [05]
 
Qigong
 
 
- auch Chi-Kung, Dao-Yin oder Nei-Kung genannt -
 
 
ist ein Sammelbegriff für Übungsmethoden zur Regeneration und Neubelebung
durch Atemschule, Bewegungs- und Meditationstechniken.
 
An Ihrem Heimatsort China, dem Reich der Mitte, werden sie als Wege der
Kultivierung der Persönlichkeit hoch geschätzt. Sie dienen der Pflege
 von Gleichgewicht und Harmonie, fördern die Entfaltung Innerer Kraft
und haben zum Ziel, Langlebigkeit zu erreichen. [“Yangsheng”].
 

Frühjahr . Sommer . Herbst . Winter - Tao-Chi-Kung. Kultivierungs-Übungen aus dem Qigong, Chinesische Atemschule und Heilgymnastik, Energiearbeit und Meditation - die 24 Kalender-Übungen der Meister vom Rad der Zeit

 
”Tao-Chi-Kung der Sommerwochen
 
Kultivierungs-Übungen aus dem
Qigong
 
Chinesische Atemschule und Heilgymnastik,
Energiearbeit und Meditation
 
Die 24 Kalender-Übungen der Meister vom Rad der Zeit
 
.
Frühjahr . Sommer . Herbst . Winter .
 
auf dem Photo:
Heike A. Goppelt-Kuhl, die Inhaberin des Tao-Chi Duisburg
- die Übung “Chih-11”, “die Zeit der Kleinen Hitze
[die Vorbereitung] -
aus dem
Tao-Chi-Kung