*

Lü-Dong Bing, genannt der Urahn Lü, einer der
 
8 Unsterblichen des Taoismus
und soll von 755 - 796 gelebt haben..
Er gilt u.a. als “Erfinder” des
Tai-Chi Ch’uan und wird in Asien
als Meister vieler geheimer Künste verehrt. Es wird auch gesagt,
daß er als fähiger Stratege und Schwertkämpfer eine militärische
Laufbahn begonnen hat, aber später nach dem Geheimnis
der Selbstvervollkommnung  gesucht hat und als er sein Ziel erreichte,
 soll er die Taoistische “Schule der Vollkommenen Wirklichkeit” gegründet haben.
 
Das Geheimnis der goldenen Blüte”,
 ein grundlegendes Handbuch zur Meditation soll er ebenfalls verfaßt haben.

The Secret of the Golden Flower, Das Geheimnis der goldenen Blüte ... Texte auf diesem Weg

*

In “Die drei Schätze des Dao”
Basistexte der inneren Alchemie
(Hrg. Thomas Cleary)

Die drei Schätze des Dao

 in der deutschen Übersetzung von
Micheline Rampe und Stephan Schuhmacher
(ISBN 3-596-122899-4)
findet sich

die “Inschrift der Hundert Zeichen”.
ein klassischer Text der dem Urahn Lü zugeschrieben wird.
In dem oben aufgeführten Werk bringt Thomas Cleary auch
 zu dieser Inschrift die überlieferten Kommentare
von daoistischen Meistern aus der
nördlichen und südlichen Schule des Taoismus.

Hier eine Version der Inschrift :

“ Willst Du die Energie nähren,
dann vergiß die Worte und bewahre die Einheit.
Beherrsche den Geist, pflege das Nicht-Tun.
Ob Du in Ruhe oder Bewegung bist -
sei der ursprünglichen Quelle gewahr.
Es gibt da kein Ding, was solltest Du suchen ?
Mit wahrer Beständigkeit antworte den Menschen;
die, die den Menschen antworten,
sollten sich vor der Verwirrung in Acht nehmen.
Frei von Verworrenheit, so ist die Natur
von selbst stabil und fest.
Ist die Natur stabil und fest,
findet die Energie von selbst den Weg zum Ursprung zurück.
Ist die Energie zurückgekehrt,
bildet sich augenblicklich das Goldene Elixier.
Im Tiegel verbinden sich Feuer und Wasser,
Yin und Yang steigen auf,
folgen einander ununterbrochen im Wandel.
Überall erschallt der Schlag des Donners.
Weiße Wolken auf dem Gipfel.
Süßer Tau auf dem Polberg.
Vom Wein des Langen Lebens getrunken,
streifen sie frei umher;
wer könnte sie erkennen ?
Sitzen und lauschen der Musik der saitenlosen Zither.
Klares verstehen, das Wirken des schöpferischen Wandels.
Diese zwanzig Zeilen sind gleich eine Leiter,
die direkt in den Himmel führt.”



Textauswahl

Tao Zhang - eine von mehr als hundert Langlebigkeits-Schriften


“The Taoist Classics“,
The collected Translations of Thomas Cleary
* Volume Three *

unter „Vitality, Energy, Spirit,
S. 218 bis S. 234, ISBN 1-57062-487-9

daoistische Grundlagentexte aus der Schule des Lü Tung-pin


*

Das Meditationshandbuch
“Das Geheimnis der Goldenen Blüte”
[ The Secret of the Golden Flower ]
gilt als eines der wichtigsten Werke des Lü Tung-pin.

Das Geheimnis der Goldenen Blüte die Richard Wilhelm & C.G. Jung Ausgabe   The Secret of the Golden Flower, Übersetzt von Thomas Cleary   Kreisen des Lichtes - die Erfahrung der Goldenen Bluete, Abklärung grundlegender Begriffe, Standortbestimmung, ausführliche Textbesprechung nebst Kommentaren von  Mokusen Miyuki

Einige Auszüge aus dem Werk finden Sie

Das Geheimnis der Goldenen Blüte - The Secret of the Golden Flower

-
hier -

*

Figur des Ur-Ahn Lü, Original im Tao-Chi Dojo Duisburg. Meister der Kampfkunst, Entdecker des Tai-Chi, Heilkundiger und Alchemist, einer der 8 Unsterblichen der chinesischen Sagenwelt


Philosophie
Lao-Tze
04 * 21
Dschuang-Tze * Liä-Dsi * Konfuzius

Texte, die dem
Urahn Lü zugeschrieben werden:

Die Inschrift der 100 Zeichen

Also Sprach der Urahn Lü
[
1] * [2] * [3] * [4] * [5] * [6] * [7]

Lehrreden aus der Schule des Urahn Lü
[
54]  * [55] *  [56]  * [57] *  [58]  * [59]
* [
70] * [71] * [72] * [73] *
[
74] * [75] * [76]

daoistische Texte aus der Schule des Urahn Lü


Bernd Grätz
Der Archivator mit Langschwert,
August 2006 im Dojo Duisburg

 

Bernd Grätz - der Archivator -
Daoistischer Tempel China


Daoistischer Tempel China
- Lü Dongbin -
Photo: Herbert Eckhardt, Mt. Albans Australia
 

Die 8 Unsterblichen und eine Zuordnung zu den 8 Sondermeridianen (Qi jing mai)


*

Lao-Tze,
Der Weg und die Kraft (21)
 
Die Grundhaltung des wahren Wesens ist einfach:
Folge dem Wahren Weg.
 
Dieser ist schwer fassbar, nebelhaft, verschwommen.
So verschwommen, nebelhaft und nicht greifbar
ist dort in seiner Mitte eine Form.
Ungreifbar und nebelhaft sind dort in der Mitte Wesen.
Geheimnisvoll und schattengleich.
findet sich dort in seiner Mitte, die Saat.
Diese Saat ist tief und wirklich und in ihrer Mitte wohnt die Wahrheit.
 
Von der Gegenwart zurück bis in tiefsten, alten Zeiten
ist dieser Weg nicht geschwunden.
Durch diesen sehen wir die gemeinsame Wurzel.
 
Woher wissen wir von der gemeinsamen Wurzel Form?
Eben durch dies.

*

Zur Auswahl

Lao-Tze - das Wissen des Meisters -

Lao-Tze
-
das Wissen des Meisters -


Lao-Tze - das Wissen des Meisters -
*

Yi, die Wandlung - Zur Übersicht und Auswahl unserer I-Ging-Kalligraphien

Zur Übersicht und Auswahl unserer I-Ging-Kalligraphien

*

Die Übersicht der Tao-Chi Web-Seiten:
sight-seeing - ein guter Weg.

Danke für Ihr Interesse

* * * * *

*

.

.


Die 
5 Elemente [Wandlungsphasen] der Wissenschaft des Tao sind:
Wasser , Feuer, Holz, Metall und die Erde
 

Kung-Fu im Leopardenstil
Innerer Hof , Unsere Qi-Gong Art Galerie, einfache Übungen im  Qi-Gong des Tao-Chi
Eingang ins Historische Archiv,
tu, Kalligraphie des Elementes Erde


”tu” - Kalligraphie
-
Erd - Element -
 


*

Tao Té King ( 04 )
Im Handbuch des alten Meisters Lao-Tze

Der Weg ist im Fluß und dennoch
in seiner Anwendung gibt's nichts, was über ihn hinaus ragt.
Tief, wie der Urahn der 10.000 Wesen:
Stumpf seine Schärfe.
Entschlossen in der Verwirrtheit
Beschattet sein Glanz.
Ineins mit der Welt.

Tief und klar scheint es so, als existiere er,
doch wir wissen nicht, wessen Nachkomme er ist,
daher glauben wir, er ist der Urahn der Götter.

Lao-Tze - das Wissen des Meisters -


Lao-Tze - das Wissen des Meisters -


Lao-Tze
das Wissen des Meisters

*

 


Kalligraphie ”tu”
 -
das Element Erde -
 


Figur des Lü Tung-pin
im Dojo des Tao-Chi Duisburg
 

Kalligraphie Yi - das Bewußtsein


Kalligraphie
Yi
- das Bewußtsein -
 

Ursel - Qigong - Heilgymnastik und Energiearbeit, Atemschule und Meditation


Ursel
- Qigong [ Dao-Yin]-
Heilgymnastik und Energiearbeit,
Atemschule und Meditation
 


.

Qigong im Kung-Fu, Freihandübungen der Shaolin
Die Freihandübungen beinhalten 40 Bewegungsübungen aus dem
„Klassiker über die Muskel- und Sehnenerneuerung" , Yi Gin Ching
( andere Schreibweisen: I Chin Chin, yijinjing ),
welcher mit dem
„Klassiker über die Reinigung des Gehirn- und Knochenmarkes"
(Shii Soei Ching, Xi Sui Jing, xisuijing
 dem Boddhidharma (Ta Mo, Dharuma), ca. 500 n.Chr. zugeschrieben werden.

*
 

Himmel und Erde grüssen ... Freihandübungen im Shaolin - Qigong, Energiearbeit, Geistesschule, Meditation
Meditation - Vollmond auf Borkum
Talismann der Jadefrau
daoistischer Talisman
Lü Yan, Lü Dongbin, der Ur-Ahn Lü
shen, Kalligraphie - der Geist, shen-tao-chi, Archive der Waffenkünste zur Läuterung des Geistes. Danke für Ihr Interesse und einen guten Weg ...


Kalligraphie shen
 
der Geist
 

tao - Kalligraphie - der Weg


Kalligraphie ”tao”
 
der Weg
 

ling - die Kraft des Geistes


Kalligraphie ”ling”
 
die geistige Kraft
 

Stufen, Symbole der Entwicklung ... Tao heißt, ... unterwegs sein, einem Pfad oder Weg folgen ...



tu, das Element Erde

tu

shin, das Element Metall

shin

 mu, das Element Holz

   “
mu”   

 huo, das Element Feuer

   “
huo”   

 shui, das Element Wasser

shui

ming - geistige Klarheit, Erleuchtung genannt ...

ming

*


Stufen der Entwicklung; “
tao ... einem Weg folgen ...
 



tao, einem Pfad oder einem Weg folgen, der Text

tao

té - der Weg der Inneren Kraft ...



 ching (ying), die Essenz

   “
ching”   

 chi (qi) - die Energie

   “
chi”   

 shen - der Geist

shen

xing - Natürlichkeit wird der Weg genannt ...

xing

*

*